Aktiv für die saarländische Stahlindustrie

Das Saarland und seine Menschen sind seit Generationen untrennbar mit der Stahlindustrie verbunden. Die Tradition der Eisen- und Stahlerzeugung geht dabei bis ins 15. Jahrhundert zurück. Heute prägen vor allem Dillinger und Saarstahl das Land. Sie gehören international zu den ersten Adressen ihrer Branche.

Die beiden Unternehmen gemeinsam

  • beschäftigen rund 13.000 Mitarbeiter
  • qualifizieren 550 Auszubildende für das Berufsleben
  • produzieren mehr als 4 Mio. Tonnen Rohstahl pro Jahr
  • erwirtschaften einen Umsatz von knapp 4,5 Mrd. Euro
  • stehen für 20 % des Gesamtumsatzes des verarbeitenden Gewerbes im Saarland

Sie bieten ihren Mitarbeitern qualifizierte Arbeitsplätze und damit die Chance auf eine langfristig gesicherte Lebensgrundlage. Auch ihre innovativen Produkte entsprechen wie kaum ein anderes Material dem Nachhaltigkeitsprinzip:

Moderner Stahl

  • ist beliebig oft und ohne Qualitätsverlust wieder verwertbar
  • eröffnet neue Wege der Energieversorgung z. B. in Windenergieanlagen
  • reduziert im Automobilbau das Fahrzeuggewicht und sorgt für deutliche Treibstoff- und Emissionsminderungen
  • schont beim Bau von Brücken und Gebäuden natürliche Ressourcen. Ein Beispiel: Der Pariser Eiffelturm heute neu gebaut würde statt 24 nur noch 7 Tonnen Stahl je Höhenmeter verbrauchen.

2010 wurde die SHS - Stahl-Holding-Saar (vormals „SHS - Struktur-Holding-Stahl“) zu einer operativen Managementholding aufgebaut, die seitdem aktiv Aufgaben für die saarländische Stahlindustrie übernimmt. Auf diese Weise können beide Unternehmen über bereits bestehende Kooperationen hinaus enger zusammenarbeiten und gestärkt auf ihren Märkten auftreten. Sie arbeiten vereint daran zu wachsen, flexibler zu werden und die Wettbewerbsfähigkeit auf ihren jeweiligen Märkten auszubauen.

Für Dillinger und Saarstahl

  • Vorsprung sichern und ausbauen, wo immer es geht und
  • Neues entwickeln, was andere nicht können.

Das ist das Ziel der SHS - Stahl-Holding-Saar GmbH&Co.KGaA