Erfolgreicher Einsatz von Blockguss des Stahlwerks der Saarschmiede im Dillinger Walzwerk

12.12.2011

Dsc 3691

(STAND.PUNKT. Ausgabe 4/2011)

Seit Mitte des Jahres profitiert die Dillinger Hütte nicht nur bei hochlegierten Sondergüten von den Möglichkeiten des Elektrostahlwerkes der Saarschmied ein Völklingen, denn mittlerweile wird die DH auch bei herkömmlichem Blockguss für niedrig legierte Qualitäten regelmäßig seitens Saarschmiede beliefert. Insgesamt wurden seit Anfang des Jahres etwa 5500 t aus Völklingen in Dillingen gewalzt.

Davon haben beide Werke etwas. Zum einen wird Kapazitätsengpässen in Dillingen, die durch Umbaumaßnahmen im DH-Stahlwerk beim Blockgussentstehen, entgegengewirkt und gleichzeitig die Stranggusskapazität erhöht – was die notwendige Brammenzukaufmenge für Dillingen reduziert –, zum anderen können Kapazitäten des Stahlwerkes der Saarschmiede genutzt werden. Hierdurch wird die Auslastung in Völklingen optimiert.

Aber auch technisch und metallurgisch gibt es Potential für Synergien, die in regelmäßigen Treffen zwischen den Verantwortlichen beider Standorte intensiv diskutiert werden. Eine ganze Reihe interessanter Perspektiven müssen noch durchleuchtet werden, wie z. B. die Nutzung der Besonderheiten des Elektrostahles gegenüber dem LD-Stahl und des Schmiedeprozesses zur Steigerung der mit dem Walzprozess alleine erreichbaren Umformintensitäten. Dabei wird gezielt im Hinblick auf verbesserte und innovative Produkte in unseren Kernmärkten des Energiebereiches entwickelt. So gelangen wir in unserer Produktpyramide bis in die oberste Spitze.